Name:

Hawk (Pascal)

Vorname(n):

Don (Michael)

Rang:

Oberstleutnant Prof. Prof.

Position:

wissenschaftlicher Leiter

Geburtsdatum:

14.01.3388

Geburtsort:

Colorado Springs

Volkszugehörigkeit:

Terraner

Eltern:

vater: Isaac Pascal

Mutter: Marie Pascal

Positive Eigenschaften:

extrem breites Wissensgebiet

mathematisch-analytischer Denker vorausschauender Planer

fünfeinhalbter Sinn - ein Viertelmutant quasi

Negative Eigentschaften:

ultimativer Pechvogel

Introvertiert Kann sich schlecht integrieren

schräger, tiefschwarzer, ironischer und sarkastischer Humor neigt zu Gewaltausbrüchen gegenüber Maschinen

Interessen:

Fachgebiete:

Waffentechnik,

Astrophysik,

Quantenphysik

Projektilgeschütze der Zeit vor der Raumfahrt

Verschwörungstheorien

Astro- und Quantenphysik

Strategiespiele

Ausbildungsort:

Technische Universität zu Dresden

Waringer Institut für molekulare Astrophysik, Terrania

Fakultät für quantenmechanische Waffen in Mars-City

Weitere Angaben:

Don Hawk, geboren in Colorado Springs, zog schon sehr früh mit seinen Eltern nach Mitteleuropa um, da diese dort an der Technischen Universität zu Dresden einen neuen, lukrativen Arbeitsplatz gefunden hatten.

So wurde der gebürtige Amerikaner, dessen Wurzeln irgendwo im nunmehr nicht allzu fernen Paris lagen, zu einem Kind der Wissenschaft und Kultur.
Schon früh zog es ihn immer wieder zu Vorlesungen und anderen, wissenschaftlichen Veranstaltungen und langsam aber sicher kristallisierte sich heraus, dass der Sohn zweier Wissenschaftler einst in ihre Fußstapfen treten würde.

Allerdings lag Michael wenig an der theoretischen Mathematik, mit der seine Eltern tagtäglich viele Studenten an den Rand des Wahnsinns zu treiben vermochten, sondern eher im praktischen Bereich.
Nachdem er mit 12 Jahren sein erstes, eigenes Teleskop zum Geburtstag erhalten hatte, richtete sich sein weiteres Leben maßgeblich danach.
Mit 18 schloss er die Schule mit Auszeichnung ab und widmete sich dem Studium astrophysikalischer Phänomene, was er praktischerweise an der heimatlichen Universität ausführen konnte.

Nach einigen Semestern und seinem ersten Doktor in Astrophysik, zog es den immer noch jungen, dynamischen Mensch in die weite Welt hinaus, wodurch er schließlich in Terrania landete und dort nach kurzer Zeit zum stellvertretenden, wissenschaftlichen Leiter wurde. In dieser Zeit wurde er durch bahnbrechende Studien zum Professor der Astrophysik ehrenhalber ernannt, was ihm damals einen ungeahnten Motivationsschub verschaffte.
Von neuem Elan gepackt begann er die nach wie vor nur zum Teil verstandenen Regeln der Quantenphysik zu erforschen und brachte schon nach kurzer Zeit eine bahnbrechende Theorie über die "Möglichkeiten des Mikrokosmos im Bereich der Waffentechnik" zustande.

Nun mit dem Doktor in Quantenphysik ausgerüstet, sehnte sich der erst 30-jährige Forscher aus Leidenschaft nach neuen Herausforderungen.
Bevor er jedoch etwas anderes unternahm, suchte ihn ein Schicksalsschlag heim, der ihn maßgeblich gezeichnet hat.

Zu seinem 31. Geburtstag hatten ihn seine Eltern eine Reise nach Titan geschenkt.
Bei ihrem gemeinsamen Reiseantritt geschah jedoch ein bedauerlicher Unfall, bei dem beide Elternteile starben und Michael selber im letzten Moment vor dem herabfallenden Triebwerkssegment durch den selbstlosen Einsatz eines alten Mannes gerettet wurde.

Der Unfall lies Michel melancholisch werden, vor allem, weil sein Retter - rein Äußerlich dem allseits bekannten Don Redhorse nicht unähnlich.
Noch auf dem Sterbebett erfährt der geschockte, junge Mann ein bisher nicht preisgegebenes Geheimnis, woraufhin er sich fortan als "Don Hawk" ausgab, was er sogar amtlich ändern lies.

Seit jenem schicksalhaften Tage setzte eine unvergleichliche Pechsträhne ein, die den Don an den Rand der Verzweiflung gebracht hatte, wäre da nicht das Angebot der Fakultät für quantenmechanische Waffen in Mars-City gewesen, dass seinem Leben wieder ein neues Ziel gab: den Professortitel in der Quantenphysik.

Nach aufopferungsvollen Jahren und einigen wichtigen Durchbrüchen bekam er auch in der Quantenphysik den Professortitel ehrenhalber verliehen.
Seine Pechsträhne hat ihn nie verlassen, was ihn jedoch nicht groß gestört hat.
Dank seines bitterbösen Humors vermochte er jedes scheinbar banale Missgeschick als gutes Zeichen aufzufassen und wurde dadurch zu einem Kampfpessimisten, der immer das absolut schlechteste erwartet und dadurch ungeahnte Energien freizusetzen vermag.

Zwischen seinem Ehrendoktortitel und dem Einschiffen in der solaren Flotte liegt eine Grauzone, über die selbst ein unauffälliges Verhör mit Mutanten keinen Aufschluss gebracht hat. Gerüchte besagen, dass er diese Zeit mit den wenigen verbliebenen Naturvölkern der Erde verbracht und sich dort umfassende Kenntnisse über die Zeit vor der Raumfahrt angeeignet hat.

Nach dieser Zeit tauchte er unvermittelt, nur mit Lendenschurz bekleidet, in Terrania auf und lies sich in die Flotte einziehen, wo er nach einigen sehr erfolgreichen Forschungsflügen mit Explorerschiffenüberraschenderweise auf die Crest V versetzt wurde.

Sein Debüt verlief allerdings weniger schön, da er gleich am ersten Tag von Bully höchstpersönlich umgerannt wurde und sich dabei eine schwerwiegende Verletzung im Leistenbereich zuzog.
Dies hatte eine eingeschränkte Bewegungsfreiheit zur Folge, sodass er nur noch von seinem Pneumolager aus und stets unauffällig aus dem Hintergrund operieren konnte und bisher wenig mit dem Wirken der Crest V zu tun hatte


  Lebenslauf:

14.01.3388:

Geburt im örtlichen Krankenhaus Colorado Springs

3390:

Umzug nach Mitteleuropa

3394:

Einschulung

3406:

Abschluss der Schule mit Auszeichnung

3407-3412:


Studium Astrophysik an der TU Dresden

3413-3418:

Arbeit am Waringschen Institut in Terrania

3419:

Tod beider Eltern

Namensänderung in "Don Hawk"

3420 - 3425:

Arbeit an der Fakultät in Mars-City

3425 - 3427:

Zusatzqualifikationen

30.12.3427:

Eintritt in die Flotte

3427-3429:

stellvertretender wissenschaftlicher Leiter auf dem Explorerschiff EX-310-12

3429-3431:

wissenschaftlicher Leiter auf dem Explorerschiff EX-318-84

01.09.3431:

wissenschaftlicher Leiter der Crest V


Alle verwendeten Markenzeichen sind Eigentum des entsprechenden Inhabers.
PERRY RHODAN®, ATLAN® und Mausbiber Gucky® sind eingetragene Warenzeichen der Pabel-Moewig Verlag KG, D-76437 Rastatt.


Alle Beiträge unterliegen dem Copyright des entsprechenden Autors und dürfen nur unter Nennung des Autors und der Quelle weiterverarbeitet werden.
Hier originär veröffentlichtes Material steht unter Creative Commons License
Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 2.0 Germany License
.


Die folgenden Seiten folgen dem Valid XHTML 1.0 Transitional oder Valid HTML 4.01 Transitional Standard, verwenden Valid CSS!; und versucht die en W3C-WAI-Richtlinien zur Barrierefreiheit von Websites, W3C-WAI Web Content Accessibility Guidelines 1.0 Richtlilinien zu erfüerfüllen.

Die Seiten wurden validiert und mit Klassischem Opera (-12.17), Vivaldi sowie Mozilla Fireffox, IE 5-11 und Safari getested.


Letztes Update: 2020-11-01